BERICHT

Am 11. November 2017 trafen sich Vorstand und Beirat der Athenstaedt-Stiftung zu ihrer jährlichen Versammlung und trafen wichtige Entscheidungen

Im Vorstand und Beirat gibt es einige wesentliche Veränderungen. Franz Nitsch wird im nächsten Jahr 80 Jahre alt und hat darum gebeten die Verantwortung des Vorstandsvorsitzes abgeben zu können. Er hat seit Gründung im Jahre 2000 als Vorstand maßgeblich mitgewirkt die Stiftung ins Leben zu rufen, um dann mit sehr viel Engagement die Schule in Zanskar aufzubauen und zu begleiten. Dies war für ihn eine Herzensangelegenheit. Wir danken Franz Nitsch sehr für die langjährige, aufopferungsvolle Tätigkeit als Vorsitzender der Stiftung.

Als neue Vorsitzende wurde Evelyn Reuter gewählt. Die Position des Stv. Vorsitzenden wird von Dr. Klaus Schuback wahrgenommen. Franz Nitsch und Brigitte Heitmeier werden weiterhin im Vorstand mitarbeiten und uns beratend zur Seite stehen.

Unser langjähriger Freund und engagierter Mitstreiter Wolfgang Krappe hat sich ebenfalls aus Altersgründen aus dem Beirat zurückgezogen. Auch er ist seit Gründung der Stiftung dabei und hat als Beirat viele konstruktive und wertvolle Beiträge geliefert. Wir danken Wolfgang Krappe für seine jahrelange engagierte Mitarbeit und seine Freundschaft. Er bleibt der Stiftung nach wie vor als guter Freund und Berater erhalten. Als neue Mitglieder des Beirates begrüßen wir Andreas Götte und Matthias Pieper, die beide schon länger mit der Stiftung verbunden sind.

Im Rahmen einer Diskussion über zukünftige Schwerpunkte in Zanskar wurde beschlossen die SECPADS Schule um die 9. und 10. Klasse zu erweitern, ein Computerlab einzurichten und die Lehrerfortbildung zu verstärken. Diese Projekte sind erforderlich um die Schule zukunftsfähig machen und den heutigen Ansprüchen in der Schulbildung gerecht zu werden. Zur Realisierung dieser Projekte werden wir das Fundraising verstärken und versuchen Fördermittel bei verschiedenen Institutionen einzuwerben.

WEITERE MELDUNGEN