BERICHT

Informationen aus Zanskar – Februar 2021

von Dr. Klaus Schuback

Seit unserer letzten Information vom September 2020 hat sich der Corona-Virus in Indien zunächst noch sehr stark weiter ausgebreitet und nahezu 100.000 Neuinfektionen pro Tag erreicht. Seit Ende 2020 kann jedoch eine Abnahme der Neuinfektionen festgestellt werden, die immer deutlicher wird. Zurzeit werden 10-20.000 tägliche Neuinfektionen gemeldet. Vor wenigen Tagen hat eine Impfkampagne begonnen wonach in den nächsten 6 Monaten bis zu 300 Millionen Inderinnen und Inder geimpft werden sollen.

Auch in Ladakh und Zanskar hat sich die Lage entspannt. Es werden hier offiziell nur noch wenige Neuinfektionen gemeldet. Unsere Freunde und Partner dort sind glücklicherweise wohl auf.

Die SECPAD Schule ist nun während des harten Winters bis März geschlossen. Während der Corona bedingten Schließung der Schule in 2020 gingen die Lehrer unter Einhaltung von Hygieneregeln zunächst in die Dörfer, versorgten die Kinder mit Aufgaben und gaben ihnen Hilfestellung bei deren Lösung. Aber auch dies wurde dann im Spätsommer von den Behörden untersagt. Für Oktober und November 2020 wurde dann eine Ausnahme von der Schulschließung genehmigt. Alle Schüler der Klassen 7. bis 9. wurden in dieser Zeit in der Schule unterrichtet. Grundbedingung war, dass sie sich zusammen mit den Lehrern im Hostel in Quarantäne begeben und für den Rest des Schuljahres nicht in ihre Haushalte zurückkehren. So konnte wenigstens für die Schüler der oberen Klassen ein geregelter Unterricht stattfinden.

Die SECPAD organisierte auch mit der Langmi-Purang Gesellschaft eine 15 tägige Schulung mit traditionellen Musikinstrumenten, wie Daman (Trommel) und Surna (Flöte), bei der 10 ausgewählte Schüler von einem spezialisierten Ausbilder unterrichtet wurden. Der Kurs wurde unter Einhaltung der Corona Richtlinien durchgeführt und von der Regierung genehmigt. So gab es wenigstens für einige Schüler eine Abwechslung in dieser schwierigen Zeit.

Wir rechnen nun damit, dass die Erlaubnis für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes im März 2021 erteilt wird, sofern sich die Lage nicht wieder dramatisch verändert.

Der geplante Umbau und Erweiterung des VTC-Gebäudes in ein Mehrzweckgebäude mit Handwerkszentrum und Boys-Hostel für ältere Jahrgänge wird auf 2022 verschoben. Bedingt durch die Pandemie konnten Bauplaner nicht nach Zanskar reisen um die erforderlichen Planungen und Berechnungen durchzuführen.

Wenn es die Situation erlaubt werden in diesem Jahr Dr. Klaus Schuback und Andreas Götte nach Zanskar fahren, die das ja schon für 2020 geplant hatten. Wir hoffen nun, dass sie rechtzeitig geimpft werden können und sich die Situation auch in Indien weiter entspannt.

Dr. Klaus Schuback

WEITERE MELDUNGEN