BERICHT

Informationen aus Zanskar – September 2020

von Dr. Klaus Schuback

Seit unserer letzten Information vom April d.J. hat sich der Corona-Virus in Indien sehr schnell ausgebreitet. Mit über 4,1 Mio. Corona-Fällen ist Indien eines der am stärksten betroffenen Länder weltweit. Auch in Ladakh gibt es heute mehr als 3.000 Corona-Fälle, was für die dünn besiedelte Region mit nur etwa 300.000 Einwohner ein relativ hoher Wert ist.

Ob bzw. wie stark Zanskar, ein Teilgebiet von Ladakh, betroffen ist, können wir nicht sagen. Unsere Freunde und Partner dort sind glücklicherweise wohl auf. Es gilt dort weiterhin ein Lockdown und auch die SECPAD Schule ist geschlossen, ebenso wie alle anderen Schulen des Landes. Die Schulleitung und die Lehrer der SECPAD Schule sind sehr engagiert. Sie entwickeln wöchentlich Hausaufgaben für die Schüler, besuchen die Kinder in den Dörfern und geben Hilfestellung bei den Aufgaben. Ebenso werden Leistungstests durchgeführt.

Wir stehen in regelmäßigem Kontakt u. a. mit dem Präsidenten der SECPAD, Mr. Namgyal, wobei es aufgrund der extrem schlechten Telefon- und Internetverbindung mitunter zu mehrwöchigen Unterbrechungen in der Kommunikation kommt.

Trotz der Pandemie konnten 3 neue Lehrer eingestellt werden, darunter auch ein Fachlehrer für den Computer-Unterricht in dem neuen Computerlab. Nachdem der langjährige Schuldirektor, Mr. Sharma, die Schule im Frühjahr aus persönlichen Gründen verlassen hat, wurde nun der bisherige Stellvertreter, Mr. Rinchen, zum Schuldirektor befördert. Sein Stellvertreter ist Mr. Younten, ein exzellenter Lehrer, den wir auch schon lange kennen. Die Leitung des Hostels hat nun die Lehrerin Mrs. Lhadol übernommen. Damit ist die Schule und das Hostel personell gut aufgestellt. Wir rechnen aber nicht damit, dass die Erlaubnis für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes noch in diesem Jahr erteilt wird.

Die Schneiderinnen im Handwerkszentrum nähen weiterhin Alltagsmasken für die Schüler, Lehrer und für die Bevölkerung. Sie haben auch schon Staubschutzhüllen für alle Geräte im Computerlab angefertigt. Zurzeit werden Pläne für einen kompletten Umbau des VTC-Gebäudes entwickelt, mit dem Ziel einige Räume auch für andere Handwerksbetriebe zu schaffen. Außerdem sind zusätzliche Räume für ein Boys-Hostel der älteren Jahrgänge geplant. Erste Pläne und Kostenberechnungen haben wir bereits erhalten, warten aber noch auf weitere Details, um uns ein komplettes Bild machen zu können.

Seitens der Stiftung wollten in diesem Jahr Dr. Klaus Schuback und Andreas Götte nach Zanskar fahren. Diese Reise musste aber wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden ebenso wie die Reise des Dental Camp von Dr. Marianne Prien. Wir hoffen nun, dass wir diese Reisen im nächsten Jahr nachholen können.

Dr. Klaus Schuback

WEITERE MELDUNGEN